kpw-photo: Sozialdokumentarische Photographie
Seitenende
Kundgebung am 31. Juli 2016 gegen den "Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen"
Bericht abgeschlossen am 2. August 2016
Trotz Nieselregens sammeln sich die Kundgebungsteilnehmer
 
Frank-Peter Arndt (SPD)und Gabriele Andretta (SPD)im Gespräch vor der Kundgebung. Frau Andretta (Vizepräsidentin des Niedersächsischen Landtages) war im Frühjahr bei der Kundgebung gegen den "Freundeskreis" von der Polizei mit Pfefferspray bearbeitet worden, was einige kritische Diskussionen über die Verhältnismäßigkeit des Polizeieinsatzes auslöste. Rechts: MdB Fritz Güntzler von der CDU"ist auch vor Ort. Zum Schutz von Gabriele Andretta.", verzeichnet der Live-Blog des GTs ....
 
Der ausführliche Bericht im GT vom 1. August 2016. Auf dem Internet-Auftritt ist der Bericht noch detaillierter.
 
Lothar Hanisch (Geschäftsführer der DGB Region Südniedersachsen-Harz) führt durch die Kundgebung. Immer, wenn sich die Konfrontation zwischen der Polizei und einem Teil der Kundgebungsteilnehmer zuspitzte, erinnerte er nachdrücklich daran, dass sich die Kundgebung gegen den "Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen" richtet. Als die Polizei im Verlauf der Kundgebung ihre "Greifaktionen" (siehe unten) startete, verlor Hanischs Hinweis, dass die Polizei rechtlich verpflichtet sei, die Kundgebung des "Freundeskreises" zu ermöglichen und nicht gegen die Gegenkundgebung gerichtet sei, viel an Überzeugungskraft.
 
 
Frank-Peter Arndt (Vorsitzender der Stadtratsfraktion der SPD)
 
Felicitas Oldenburg (FDP)
 
Jürgen Trittin (MdB) sprach als Vertreter für die Grünen. Seit Jahrzehnten in der Auseinandersetzung mit Neonazis und Umfeld engagiert fand er klare Worte und erinnerte die langwährende Verharmlosung rechtsradikaler Umtriebe.
 
Die Schilder der Trecker-Demonstration werden auf der Kundgebung gezeigt
Einige Freundeskreisler
 
 
 
Querfront - Nein
Greifaktionen
Ca. 30 Polizisten waren in loser Formation mitten durch die Kundgebung gezogen ....
um dann auf der Kundgebungsseite auf das Gitter an der Überdachung vor der Stadthalle vorzustoßen ....
In Bereitschaft vor dem ....
... zweiten Vorstoß ...
Rückmarsch
Ganz nah dran: der GT-Fotograf Heller. So entstehen wichtige Bilder von unabhängiger Seite, und es wird signalisiert, dass das Polizeivorgehen nicht undokumentiert bleibt.
 
 
 
 
Bei der EM nicht dabei, aber bei der Kundgebung
 
Seitenanfang
kpw-photo: Sozialdokumentarische Photographie